! Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um alle Funktionalitäten unserer Webseite nutzen zu können.

40 Jahre Satorius - Unsere Historie

Wenn Eheleute 40 Jahre verheiratet sind, dann feiern sie die „Rubin-Hochzeit“. Die rote Farbe des Rubins soll für das Feuer der Liebe stehen.

Ebenfalls 40 Jahre besteht in diesem Jahr die „Ehe“ der Firma SATORIUS Automobile mit dem japanischen Fahrzeug-Hersteller TOYOTA. Auch hier hat die rote Farbe Symbol-Charakter, nämlich als Erkennungsmerkmal des japanischen Unternehmens, von dem mit ca. 9 Millionen Fahrzeugen pro Jahr weltweit mit Abstand die meisten Autos einer Marke gebaut werden.

Zu Beginn der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts wagte sich der bis dahin noch weitgehend unbekannte asiatische Hersteller erstmals auf den deutschen Markt. Schon bald erkannte man bei SATORIUS in Bickenbach das große Potential von TOYOTA. Im Jahr 1977 wurde der Vertrag mit der in Köln ansässigen deutschen Niederlassung abgeschlossen und seit dieser Zeit sind SATORIUS Automobile und TOYOTA gemeinsam einen enormen Weg des Erfolgs gegangen und zu der Größe und Bedeutung gewachsen, mit der sich beide Unternehmen heute präsentieren.

Wobei man nicht unerwähnt lassen sollte, dass die Geschichte von SATORIUS an der Bergstraße noch wesentlich weiter zurückreicht.  Bereits im Jahr 1922 gründete der Großvater des jetzigen Geschäftsinhaber Gerhard Satorius erstmals eine Werkstatt mit Tankstelle in der Zwingenberger Straße in Bickenbach. Es gibt Quellen, die erwähnen, dass es sich hierbei um die erste Tankstelle zwischen Heidelberg und Darmstadt gehandelt hatte. Und dies zu Zeiten, als noch Pferdekutschen das Straßenbild beherrschten. Damals ein gewagter Schritt nach vorne!

Nach 1945 übernahm dann Sohn Walter Satorius den Betrieb und erweiterte das Geschäft um eine Spenglerei und ein Installationsgeschäft. Doch in den sechziger Jahren konzentrierte man sich dann ausschließlich auf Autos. Fahrzeuge aller Marken wurden repariert und fachmännisch in Stand gesetzt.

Im Jahr 1972 trat dann mit Erich Satorius die dritte Generation in den Betrieb ein, 1975 legte er seine Kfz-Meisterprüfung mit Auszeichnung ab. Er war die treibende Kraft, die den Kontakt zum Haus TOYOTA knüpfte, was dann im Jahr 1977 zum Vertragshändler-Status führte. Im Jahr 1979 hatte dann der jüngere Bruder Gerhard Satorius die Gesellenprüfung als KFZ-Elektriker absolviert. Als Landesbester der hessischen Handwerkskammer nahm er am Bundeswettbewerb teil und schaffte es auch dort als Sieger hervorzugehen. Der Meisterbrief ließ nicht lange auf sich warten.

Mit der geballten Kompetenz der dritten Generation hatte das Unternehmen ein enormes Wachstum zu verzeichnen. Schon bald platzte die alte Werkstatt in der Zwingenberger Straße aus allen Nähten und rund um die Tankstelle "stapelten" sich die Neuwagen auf den immer knapper werdenden Freiflächen. Ein Parkplatz war kaum mehr zu finden. Auch der immer stärker werdende Wunsch, dem Kunden ein angenehmeres Ambiente bei Beratung, Service und Verkauf zu bieten, führte zwangsläufig zu der notwendigen unternehmerischen Entscheidung: Es musste eine räumliche Trennung von Tankstelle und Autohaus geben.

Am Ortsende von Bickenbach wurde bald das geeignete Grundstück gefunden und im Jahr 1991 wurde schließlich das neue Autohaus in der Pfungstädter Straße eröffnet. In den darauffolgenden Jahren wurde die Erfolgsgeschichte weitergeschrieben. In großer Regelmäßigkeit wurde die M.A.R.K Auszeichnung für realisierte Kundenzufriedenheit verliehen. Im Jahr 2006 stieg SATORIUS Automobile in den TOYOTA Premium Club der 40 deutschlandweit besten Händler auf.

Eines der Qualitätsmerkmale von SATORIUS ist die hohe Qualifikation der über 20 Mitarbeiter, die teilweise dem Unternehmen schon über mehrere Jahrzehnte die Treue halten. Insofern verwundert es auch nicht, dass auch hier von Seiten TOYOTA Deutschland regelmäßig Auszeichnungen vergeben werden. Als eines unter vielen Beispielen sei die Ehrung des langjährigen Verkaufs-Mitarbeiter Klaus-Peter Simon erwähnt, der im Verkäufer-Wettbewerb als bester TOYOTA-Verkäufer Deutschlands geehrt wurde. Dies wurde dann noch getoppt mit einem dritten Platz im europaweiten Wettbewerb.

So wie Toyota in all den 40 Jahren seine Kompetenz im Motorsport unter Beweis gestellt hatte mit mehreren Weltmeisterschafts-Titeln im Rallyesport und einem zeitweiligen Engagement in der Königsklasse Formel 1, so hatte auch bei SATORIUS der Motorsport immer eine Rolle gespielt.

Gerhard Satorius hatte sich in den 80er Jahren im Rallyesport einen Namen weit über die Grenzen Hessens hinaus gemacht. Zu Beginn des neuen Jahrtausends engagierte sich SATORIUS dann als einer von wenigen ausgesuchten Händlern auf der Rundstrecke beim von TOYOTA Deutschland ausgerichteten Yaris-Cup.

Und ein Yaris war es auch, mit dem der Vertreter der vierten Generation im Hause SATORIUS, Björn Satorius als Hessenmeister im Rallyesport seine ersten Erfolge erzielt hatte. Auch wenn Björn Satorius als neuer Verkaufsleiter im Unternehmen jetzt nicht mehr ausreichend Zeit für eine volle Saison im Motorsport hat, so lässt es sich der junge Mann, der kürzlich in den Kreis der Top-25-Fahrer Deutschlands aufgenommen worden ist, nicht nehmen, bei vereinzelten Einsätzen sein Können aufblitzen zu lassen.

Und mit dem Einstieg von Björn Satorius in das Autohaus ist auch sichergestellt, dass die Kontinuität des erfolgreichen Familienunternehmens für die nächsten Jahrzehnte gewahrt bleibt. Somit sollte man sich schon jetzt das Jahr 2027 für den Termin der „Goldenen Hochzeit“ von SATORIUS Automobile und TOYOTA in den Kalender eintragen.

Probefahren
Broschüren
Termin vereinbaren
Ankaufservice